Motek und Bondexpo ergänzen sich hervorragend

Starkes Schall-Messe-Duo wieder am Start

Die 37. Motek – Internationale Fachmesse für Produktions- und Montageautomatisierung und die 12. Bondexpo – Internationale Fachmesse für Klebtechnologien finden vom 08. bis 11. Oktober 2018 in der Landesmesse Stuttgart statt. Gezeigt wird hier das weltgrößte Angebot an Lösungen für die Automatisierung der Montage.

 

Motek präsentiert den Markt: Zukunftsthemen inklusive

Die Robotik und Automation in Deutschland hat 2017 das Rekord-Umsatzvolumen von 14,5 Milliarden Euro erreicht. Das sind 13 Prozent mehr als im Vorjahr. Für 2018 prognostiziert der VDMA ein Branchenwachstum von 9 Prozent auf 15,8 Milliarden Euro. Ob Mensch-Roboter-Kollaboration, Digitale Transformation in der Fertigung oder varianten- und stückzahlflexible Montage: Die Motek zeigt als Welt-Leitmesse, wohin die Reise in der Produktions- und Montageautomatisierung geht! Dazu gehört selbstverständlich, Zukunftsthemen wie MRK und I 4.0 nicht nur anzureißen, sondern auch zu Ende zu denken bzw. in Gestalt praktischer Lösungen real abzubilden.

 

Breite Palette der Montageautomatisierung

Von der klassischen teilautomatisierten Montage bis hin zum vollautomatischen, robotergestützten Produktions- oder Montagesystem – die Bedarfs- und damit die Anwendungs-Palette ist breit, und weil die künftige Produktion immer enger mit der virtuellen Datenwelt vernetzt wird, müssen Handhabungsgeräte und Roboter mit immer neuen Fähigkeiten aufwarten können. Machine Learning ist hier das Stichwort. Einfach zu bedienende, flexible Systeme, deren Tätigkeit man ändern kann ohne aufwändig zu programmieren, sind nicht nur für die etablierten großen Anwender interessant, sondern beispielweise auch für kleine und mittelständische Unternehmen, die damit Automation ohne besonders erfahrenes Fachpersonal nutzen können. Doch wie kommunizieren und operieren smarte Maschinen, Roboter und Systeme untereinander und mit dem Leitsystem? Die Fachmesse in Stuttgart präsentiert für diesen Zweck ebenfalls Lösungen zur Schnittstellenoptimierung, Bus-Systeme sowie alles rund um den Kommunikations-Standard OPC UA, der der „Smart Factory“ in den nächsten Monaten und Jahren einen entscheidenden Schub versetzen wird.

 

Ergänzende Flanke: Bondexpo, moderne Fügetechniken für den Leichtbau

Ergänzend zur Montage-Leitmesse dürfen moderne Fügetechniken nicht zu kurz kommen. In Sachen Leichtbau-Montage macht der parallel stattfindenden Bondexpo so schnell keiner was vor: Wie Komponenten und Baugruppen aus Hightech-Kunststoffen, CVK sowie Hybrid- und Composite-Materialien rationell und qualitativ zusammenmontiert werden, zeigt die Schwestermesse in allen Facetten. „Weil die Bondexpo innovative Klebe-Lösungen zeigt, die Probleme bei der Montage lösen, ist sie genau die richtige Ergänzung zur Motek“, konstatiert Projektleiter Rainer Bachert. So bedarf es insbesondere im Bereich der Klebtechnik absoluter Spezialisten, um die richtige chemische Zusammensetzung sowie die passende Dosierung für den jeweiligen Anwendungsfall und die zu verbindenden Materialien zu entwickeln.

 

Praxisorientiertes Rahmenprogramm auch für den Mittelstand

Die Mensch-Roboter Kollaboration wird zukünftig die flexible Produktion geringer Stückzahlen mit hoher Komplexität unterstützen. Das Thema Sicherheit wird an dieser Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine auf Motek und Bondexpo nicht vernachlässigt: In diesem Jahr findet zum zweiten Mal das letztjährig sehr erfolgreich eingeführte Fachforum „Sicherheit + Automation“ statt. Ausgerichtet wird dieses vom Kooperations-Partner PILZ. In zahlreichen praxisorientierten Einzelvorträgen geht es um die Sicherheitsarchitektur 4.0, die Betriebssicherheitsverordnung, CE-Prozesse sowie um die sichere Mensch-Roboter-Kollaboration.